Die Zukunft der Reisebüros

Viele glauben, dass es das "klassische" Reisebüro bald nicht mehr geben wird. Hier findest du ein paar Fakten, die dagegen sprechen.

Die Zukunft der Reisebüros

Viele glauben, dass es das "klassische" Reisebüro bald nicht mehr geben wird. Hier findest du ein paar Fakten, die dagegen sprechen.

Die Zukunft des Reisebüros

Eine Ausbildung zur Tourismuskauffrau / zum Tourismuskaufmann eröffnet eine gute berufliche Zukunft im Tourismus. Die Deutschen sind Reiseweltmeister und nichts weist darauf hin, dass sich dies in naher Zukunft ändern wird. Auch in wirtschaftlich schwierigen Zeiten verzichten die Bundesbürger ungern auf ihre wohlverdiente Urlaubsreise. Somit gilt die Reisebranche als ein sicherer Arbeitgeber – Tourismuskaufleute werden immer gebraucht.
Ständig werden von Tourismuskauffrauen / Tourismuskaufmännern neue Produkte und Reiseangebote entwickelt, die in Reisebüros, im Internet oder mittlerweile auch bei Einzelhandelsketten gebucht werden können. Das Reisebüro ist und bleibt aber der wichtigste Vertriebskanal für die Reiseveranstalter. Gut ausgebildete Touristiker garantieren persönliche und individuelle Kundenberatung von hoher Qualität. Sie überblicken die große Vielfalt von Reiseangeboten und unterstützen den Kunden bei der Erfüllung seiner Reiseträume.
Online-Buchungen nehmen zu, aber hauptsächlich bei Einzelbuchungen, etwa bei Flügen, Hotelzimmern, Mietwagen oder Last-Minute-Reisen. Sobald es um individuelle oder spezielle Reisewünsche geht, bevorzugt der Kunde das Reisebüro.
Hier findest du Argumente, warum das Reisebüro auch in Zukunft unersetzlich sein wird:

  • Aufgrund der Emotionalität und der Komplexität des Produkts Reise wird die persönliche, fachkundige Beratung durch Tourismuskaufleute im Reiseverkauf unersetzbar bleiben.
  • Im Reisebüro arbeiten touristische Fachkräfte, die infolge ihrer Ausbildung zur Tourismuskauffrau / zum Tourismuskaufmann gute Erfahrungen und Detailwissen besitzen, um individuelle Reisewünsche zu erfüllen.
  • Bei komplexen Reisewünschen mit mehreren Zwischenstopps oder bei Reisen in exotische Länder sehen die Kunden im Reisebüro einen kompetenten Ansprechpartner, der sie detailliert informiert. Beispielsweise über Visabestimmungen, Reisehinweise und -warnungen, Gesundheitsbestimmungen oder „Geheimtipps“ am Urlaubsort.
  • Tourismuskaufleute können ihre Kunden durch eigene Erlebnisberichte begeistern, eine Internet-Seite kann diese Emotionen nur sehr begrenzt vermitteln.
  • Tourismuskaufleute arbeiten bei Bedarf auch mit dem Internet. Dabei hilft ihnen ihre Erfahrung, um die Qualität der Webseiten zu beurteilen.
  • Die Vielfalt der Reiseziele lässt sich am besten im direkten Kundenkontakt vermitteln. Durch persönliche Empfehlungen, Ratschläge oder eigene Erfahrungen.
  • Die Tourismuskaufleute wissen die Stärken einzelner Urlaubsregionen und Freizeitangebote zu beurteilen. Sie kennen Hotels aus eigener Erfahrung und können daher individuell beurteilen, wo die Kundenwünsche am besten erfüllt werden.
  • Bei Problemen und Notfällen bieten Reisebüros schnelle individuelle Hilfe. Der Reisegast muss nicht in der Warteschlange eines Call-Centers ausharren, sondern kann sich direkt an sein Reisebüro wenden.