Touristiker stellen sich vor

Tourismuskaufleute stellen ihren Job vor. Schau dir an, wie viele verschiedene Möglichkeiten es gibt, nachdem du die Ausbildung zur Tourismuskauffrau abgeschlossen hast.

Touristiker stellen sich vor

Tourismuskaufleute stellen ihren Job vor. Schau dir an, wie viele verschiedene Möglichkeiten es gibt, nachdem du die Ausbildung zur Tourismuskauffrau abgeschlossen hast.

Vertriebsleiter für das digitale Geschäft eines touristischen Fachverlags

„Touristik ist Leben, Vielfalt und Spaß.“ - Dennis Conrads, Leiter Vertrieb Digitale Produkte FVW Medien

2002 startete meine Karriere in der Touristik mit der klassischen Ausbildung zum Reiseverkehrskaufmann, heute Tourismuskaufmann. Ich habe diesen Schritt nie bereut und kann mir keine andere Branche vorstellen, die mir so viel Spaß macht.

Mir persönlich hat der Kundenkontakt am Counter sehr geholfen, denn Theorie allein reicht nicht aus, um in der Touristik erfolgreich zu sein. Es ist einfach wichtig, dass man weiß, worüber man spricht. Das erlebe ich auch täglich in meinem jetzigen Job als Vertriebsleiter für digitale Produkte der FVW Medien GmbH. Der Kontakt mit den Reisebüros fällt so viel leichter, weil ich die Prozesse kenne und einschätzen kann.

Den Blick für die Branche

Die Ausbildung als Tourismuskaufmann vermittelt wichtige Kenntnisse über die Struktur der Reiseveranstalter und deren Zielgebiete. Dieser Umgang mit verschiedenen Leistungsträgern öffnet nach dem Abschluss viele beruflich Türen in die Tourismusbranche: zum Beispiel bei Veranstaltern, in einem Zielgebiet oder bei Reiseagenturen. Mit der richtigen Einstellung und etwas Eigeninitiative ist eine Ausbildung als Tourismuskaufmann also der perfekte Startpunkt für eine erfolgreiche Karriere in der Touristik.

Selbstständiger Geschäftsführer

"Mein Beruf ist Leidenschaft." - Ralf Hieke, Geschäftsführer zweier Reisebüros

Reisebüro Inhaber

Mein Studium der Geografie habe ich abgebrochen - mir fehlte der Praxisbezug. Die Entscheidung für eine Ausbildung zum Reiseverkehrskaufmann, heute Tourismuskaufmann, war da genau richtig. Bei Phoenix Reisen, einem Reiseveranstalter für Hochsee- und Flusskreuzfahrten bekam ich die praktische Erfahrung für einen erfolgreichen Berufseinstieg. Später habe ich mich dann entschlossen, nach Hamburg zu wechseln.

Nach der Ausbildung zum Tourismuskaufmann habe ich bei dem Spezial-Reiseveranstalter CRD International als Produktmanager für Nordamerika gearbeitet. Ich organisierte Reisen von Alaska bis Florida und vom Yukon bis Neufundland.

Der eigene Chef sein

Nach vielen Jahren im Veranstalterbereich habe ich die Geschäftsführung in unserem Familienbetrieb übernommen. Jetzt leite ich zwei Reisebüros im Tecklenburger Land mit mittlerweile 12 Mitarbeitern. Den Schritt in die Selbstständigkeit habe ich nie bereut. Mit meinen tollen Team entwickeln wir immer neue Ideen und sind dabei nah am Kunden. Das macht Spaß und ist abwechslungsreich.

Wir suchen immer nach motivierter Unterstützung. Wenn du Lust auf vielfältige Aufgaben hast, bewirb Dich doch bei uns für eine Ausbildung als Tourismuskauffrau oder Tourismuskaufmann. Infos zu meinen Reisebüros findest du unter Reisebüro Strier und IVR Reisebüro.

Vom Azubi zum Senior Manager

„Ich komme jeden Tag erneut mit Spaß und Freude zur Arbeit.“ - Nadine Kotyrba, Senior Manager Partner Marketing TUI

Ich hatte schon lange den Wunsch im Tourismus zu arbeiten und entschied mich deswegen nach meinem Realschulabschluss direkt für eine Ausbildung als Reiseverkehrsfrau, heute Tourismuskauffrau.

Die dreijährige Ausbildung bei der TUI in Hannover war eine großartige Erfahrung. Dort lernte ich viele verschiedenen Bereiche im In- und Ausland kennen und konnte das neue Wissen nach dem Abschluss direkt im TUI Content Management und der Gestaltung der Kataloge einsetzen.

Weiterbildung ist immer möglich

Nach einem Zwischenstopp im Gruppen- und Incentive-Bereich, wechselte ich ins Marketing für TUI Fernreisen und nahm nebenbei ein Abendstudium an der Leibniz-Akademie in Hannover auf. Das dreijährige Studium absolvierte ich mit der Unterstützung des Unternehmens.

Heute arbeite ich als Senior Manager TUI Partner Marketing. Neben Kampagnen für TUI selbst, betreue ich externe Partner wie Fremdenverkehrsämter, Hotelketten und Airlines. Im Marketingbereich tut sich gerade online sehr viel und ich lerne jeden Tag dazu.

Gerade das wachsende Aufgabenfeld macht den Job spannend. Zum Beispiel gehört auch die Betreuung von Auszubildenden in meinem Bereich, weswegen mir die Ausbildung zu Tourismuskaufleuten besonders am Herzen liegt.

Die Entscheidung für eine Ausbildung im Tourismus habe ich nie bereut: Ich arbeite heute in meinem Traumberuf und komme jeden Tag wieder mit Spaß und Freude zur Arbeit!

Das könnt Ihr auch: Bewerbt Euch jetzt für eine Ausbildung im Tourismus!

Erfahren wie eine Reise entsteht

„Ich habe definitiv meine Branche gefunden.“ - Steven Egner, Tourismuskaufmann Thomas Cook

Für mich ist es das größte Abenteuer, fremde Länder und Kulturen kennenzulernen. Deswegen haben mich die Tourismusbranche und das Reisen schon immer interessiert.

Nach dem Abitur habe ich ein Praktikum im Reisebüro gemacht und gemerkt, dass ich mehr über die Hintergründe wissen will, wie eine Reise entsteht. Die Ausbildung zum Tourismuskaufmann mit Schwerpunkt Reiseveranstaltung versprach da genau die richtige Mischung. Bei Thomas Cook habe ich eine passende Ausschreibung gefunden und mich gleich beworben.

Der richtige Schritt

Meine Erwartungen an die Ausbildung wurden weit übertroffen. Von der Buchhaltung über Marketing, Vertrieb, Produktmanagement bis zu Social Media und dem Airport Service am Flughafen Frankfurt lernte ich viele verschiedene Abteilungen kennen. Die Aufgaben waren immer interessant und abwechslungsreich. In zahlreichen Seminaren lernte ich neben dem Wissen aus der Berufsschule noch mehr praktische Tipps für den Alltag kennen. Besondere Highlights der Ausbildungen waren auch Dienst- und Inforeisen sowie die Teilnahme am Nachwuchsprogramm der DRV-Jahrestagung in Montenegro.

Nach bestandener Abschlussprüfung blicke ich auf eine tolle Ausbildung bei Thomas Cook zurück. Meine Branche habe ich definitiv gefunden. Zurzeit vertiefe ich meine theoretischen Kenntnisse mit einem dualen Studium im Tourismusmanagement und sammle gleichzeitig Berufserfahrung. Die Ausbildung zum Tourismuskaufmann kann ich als praktischen Einstieg in die Berufswelt nur empfehlen. Anschließend gibt es viele Möglichkeiten sich weiterzubilden und neue spannende Aufgaben anzugehen.

Analyse und eigenverantwortliches Handeln

„Ich bin der TUI bis heute treu geblieben.“ - Simone Lippert, Produktmanagerin TUI

Das Reisen, fremde Länder und deren Kulturen haben mich schon immer interessiert. Daher war es stets mein Wunsch, eine Ausbildung im Tourismus zu machen.

Die Ausbildung zur Reiseverkehrskauffrau, heute Tourismuskauffrau, habe ich bei der TUI absolviert. In der spannenden und abwechslungsreichen Ausbildungszeit lernte ich viele verschiedene touristische Bereiche kennen und konnte nach meinem Abschluss auch weiterhin bei der TUI arbeiten. Da ich mich noch weiterentwickeln wollte, absolvierte ich eine berufsbegleitende Fortbildung zum Tourismusfachwirt mit dem TUI-internen Nachwuchsprogramm LUCIE.

Neue Aufgaben dank Weiterbildung

Ich bin der TUI bis heute treu geblieben und konnte dadurch in den vergangenen Jahren in verschiedenen Abteilungen tätig sein und mein Fachwissen stärken und ausbauen.

Zurzeit arbeite ich im Trading Accommodation Longhaul Sun&Beach für die Zielgebiete Dominikanische Republik und Kuba. Zu meinen täglichen Aufgaben zählen unter anderem die Analysen von Buchungsverläufen sowie Hotelkapazitäten und -angeboten. Dabei tausche ich mich regelmäßig mit Kollegen in den Reiseländern aus. Ich beobachte die Marktpreise und Wettbewerbssituation und verhandle eigenverantwortlich Kontingente nach, damit Preise und Verfügbarkeit immer passen.

Der Job ist unglaublich spannend und abwechslungsreich und bietet mir die Möglichkeit, die Produkte über das ganze Jahr zu begleiten.

Hoch hinaus bei einer Fluggesellschaft

„Nach der Ausbildung wurde ich direkt übernommen.“ - Sabine Dick, Produktmanagerin bei South African Airways

Die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten als Tourismuskauffrau waren mir vor der Ausbildung gar nicht bewusst: im Reisebüro, bei einem Reiseveranstalter oder im Geschäftsreisebereich. Vieles ist damit möglich.

Ich machte meine Ausbildung bei Djoser Reisen, einem Veranstalter von weltweiten Gruppenrundreisen. Schon beim Durchblättern des Kataloges eröffnen sich mir ganz neue Welten mit Orten, die ich noch nicht kannte. Im Produktmanagement lernte ich die unzähligen Ziele und ihre Eigenheiten kennen.

Dieses neue Wissen konnte ich im Reisebüro bei der Beratung direkt anwenden und Kunden persönlich, per E-Mail oder am Telefon bei der Wahl ihrer Reisen helfen. Meine Kollegen schulten mich auch im Umgang mit touristischen Buchungssystemen und dem Umgang mit Abrechnungen der Reisebegleiter. Besonders spannend war die Marketingabteilung die aufwendige Produktion der neuen Kataloge. Nach der Ausbildung wurde ich direkt übernommen und konnte meine neuen Fähigkeiten täglich anwenden.

Gut vorbereitet auf spätere Aufgaben

Nach einem Fernstudium im Tourismus arbeite ich jetzt bei der South African Airways. Zusammen mit Reisebüros, Veranstaltern und Fremdenverkehrsämtern bewerbe ich Reisen und Flüge ins südliche Afrika. Mein Schwerpunkt ist der Marketing- und Onlinebereich mit allem was dazu gehört: Webseiten und Inhalte, Nutzerfreundlichkeit, technischer Support und auch Social-Media-Kampagnen.

Mittlerweile habe ich außerdem die Ausbildereignungsprüfung abgelegt und darf nun selber im Tourismus ausbilden. Es ist toll anderen die Faszination der Branche weiterzugeben. Kaum etwas erweitert den Horizont so sehr wie das Reisen.